Die Regeln vom Berg der Kreuze

Die Regeln für den Besuch des Berges der Kreuze
DER RAT DER GEMEINDEVERWALTUNG DES BEZIRKS ŠIAULIAI 

DIE REGELN FÜR DEN BESUCH DES BERGES DER KREUZE – DES JURGAIČIAI, DOMANTAI HÜGELS MIT DER WOHNSIEDLUNG (23879), DAS AUFSTELLEN VON KREUZEN UND DIE KREUZPFLEGE

I. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN

1. Die Regeln für den Besuch des Berges der Kreuze – des Jurgaičiai, Domantai Hügels mit der Wohnsiedlung (einzigartige Nummer ist 23879) (weiter wird als der Berg der Kreuze genannt), das Aufstellen von Kreuzen und die Kreuzpflege)weiter werden als die Regeln genannt) legen die Ordnung des öffentlichen Betreibens vom Objekt der Kulturerbe, des Besuchs, der Pflege und des Aufstellen von Kreuzen und der Organisation von Veranstaltungen und die Verantwortung für die Verletzung von diesen Regeln fest.

2. Der Berg der Kreuze ist ein Objekt der Kulturerbe staatlicher Bedeutung (das Niveau der Bedeutung ist national), ein Denkmal der Kulturerbe mit der kulturellen und öffentlichen Interesse, dessen Art der wertvollen Eigenschaften sakral (entscheidender Bedeutung, wichtig), landschaftlich, archäologisch (entscheidender Bedeutung), kultureller Äußerung (entscheidender Bedeutung, wichtig), mythologisch (entscheidender Bedeutung, wichtig) und historisch (entscheidender Bedeutung, wichtig) ist. Das ist ein erinnerungswürdiger Ort, der mit Legenden verbunden und voll von Kunst- und ethnographischen Wertgegenständen und Leiden der Nation im XX. Jahrhundert umgefasst ist; er ist ein Symbol der Hoffnung und Widerstand und ein Museum unter dem freien Himmel, das nach dem Besuch des gesegneten Papstes Johannes Paul II. in der ganzen Welt berühmt wurde. Es ist ein der bedeutungsvollen Objekten vom Johann Paul II. Pilgerweg in Litauen.

3. Das Territorium vom Berg der Kreuze (6,3786, einzigartige Nummer vom Grundstück ist 9134-0011-0051), die Objekte der Kulturerbe, die sich in diesem Territorium befinden (die Kapelle vom Berg der Kreuze, einzigartige Nummer 36136; der Hügel, der ein Komplex bildet (einzigartige Nummer ist 3295), und die Wohnsiedlung (einzigartige Nummer ist 23880) und kulturelle Landschaft werden gemäß dem Gesetz für Territorialplanung der Republik Litauen, dem Gesetz der Schutzgebiete von der Republik Litauen und dem Gesetz von Schutz der immobilen Kulturerbe der Republik gemäß der festgelegten Ordnung und den entworfenen und bestätigten detaillierten Plänen vom Berg der Kreuze (weiter werden als detaillierte Pläne genannt), dem Reglement des Objektes für Schutz der aufbewahrten Kulturerbe, entworfen von der territorialen Šiauliai Abteilung vom Department der Kulturerbe am Kulturministerium (weiter wird als Reglement genannt) und den Normen der Konvention zum Schutz der Weltkultur und Naturerbe geschützt, gepflegt und betrieben.

4. Die Gemeindeverwaltung des Bezirks Šiauliai (weiter wird als Verwalter genannt) und das Department der Kulturerbe am Kulturministerium (weiter als Department genannt) gewährleistet die Pflege und 7.  Betreiben vom Berg der Kreuze gemäß der Zuordnung.

5. Die Besucher des Berges der Kreuze und körperliche und juristische Personen (weiter werden als Besucher genannt), die ihre Aktivitäten auf dem Berge der Kreuze machen, müssen das Gesetz von Schutzterritorien der Republik Litauen, das Gesetz für Umweltschutz der Republik Litauen, das Gesetz für Schutz der immobilen Kulturerbe der Republik Litauen und sonstige Gesetze und Rechtsakten, die die Aktivität in den Schutzterritorien reglementieren, detaillierte Planlösungen und die Anforderungen von diesen Regeln einhalten.

6. Die Besucher vom Berge der Kreuze haben die Möglichkeit, sich mit diesen Regeln frei bekannt zu machen.

II. DIE ANFORDERUNGEN UND BESCHRÄNKUNGEN DES BESUCHS VOM BERG DER KREUZE

7. Die Einzelpersonen oder Besuchergruppen können für die Bekanntmachung und öffentliche Betreibung den Berg der Kreuze gemäß der Ordnung von diesen Regeln besuchen.

8. Es wird Folgendes am Berge der Kreuze erlaubt, wenn körperliche und juristische Personen vor fünfzehn Tagen mit dem Verwalter (mit der Abteilung der Kulturerbe), Polizeikommissariat des Šiauliai Bezirks, Feuerwehr- und Rettungsdienst des Šiauliai Bezirks bei der Zustimmung der territorialen Šiauliai Abteilung vom Department der Kulturerbe das abstimmen:

8.1. die Massenveranstaltungen zu organisieren, an denen vorgesehene Stückzahl vom Besuchern höher als 100 ist;

8.2. vorübergehende Bauten, Einrichtungen oder technische Mittel zu betreiben;

8.3. die Arbeiten der kulturellen Landschaft, wissenschaftlicher Untersuchung von Objekten der Kulturerbe und des Aufräumens auszuführen;

8.4. sonstige Aktivität, die das Reglement entspricht und in den detaillierten Plänen und in diesen Regeln angegeben ist.

9. Nur mit der Erlaubnis des Verwalters (der Abteilung der Kulturerbe der der Gemeindeverwaltung des Bezirks Šiauliai) kann man auf dem Berge der Kreuze mit den Kommerzzielen fotografieren oder filmen.

10. Die Besucher des Berges der Kreuze behalten das Recht:

10.1. zu jeder Zeit Tag und Nacht den Berg der Kreuze zu besuchen;

10.2. mit den unkommerziellen Zielen zu fotografieren oder zu filmen;

10.3. aktuelle Infrastruktur und angebotene Dienstleistungen in Anspruch zu nehmen;

10.4. die Fahrzeuge auf den Parkplätzen, d.h. auf den Plätzen, die für dieses Ziel eingerichtet und mit den Straßenschildern ausgeschildert sind, zu parken;

10.5. nur die Kreuze, Kappellensäulen und Dachpfeiler, die aus Holz hergestellt sind, gemäß den Anforderungen von diesen Regeln aufzustellen.

11. Es ist für die Besucher des Berges der Kreuze im Territorium vom Berg der Kreuze Folgendes verboten:

11.1. mit den Motorfahrzeugen im Territorium vom Berg der Kreuze zu fahren und sie auf den Plätzen, die für dieses Ziel nicht zugeordnet oder mit entsprechenden Straßenschildern nicht ausgeschildert sind, zu parken;

11.2. auf dem Hügel, der als heiliger Berg, der Berg der Kreuze und der Berg mit einem Burg (einzigartige Nummer ist 3295) genannt wird, mit den Fahrrädern zu fahren;

11.3. die Ferienlager im Territorium vom Berg der Kreuze einzurichten und ein Feuer an den Orten, die für dieses Ziel nicht vorgesehen, nicht eingerichtet und nicht ausgeschildert sind, zu machen;

11.4. die Kerzen auf dem Berge der Kreuze brennen zu lassen (außer Ort, der für dieses Ziel zugeordnet und ausgeschildert ist) und zu rauchen und so eine Feuergefahr zu verursachen;

11.5. die Ständer, die fürs Ausschildern des Berges der Kreuze zugeordnet sind, die Schilder und die Informationspfeile, die technischen Schutzmittel und die Orientierungspunkte zu zerstören, die Informations- und Expositionseinrichtung zu beschädigen und infrastrukturelle Einrichtungen zu vandalieren;

11.6. eigenwillig die Bäume und Büsche zu fällen oder denen zu schaden, Rasen und Blumenbeeten zu vernichten, dekorative Pflanzen zu pflücken oder auszugraben, die Bodenoberfläche zu zerstören und umzugraben und die Naturumgebung, das Wasser von Flüssen und den Ufer zu verschmutzen;

11.7. den Lärm zu machen oder sonstiger Weise den Besucher vom Berge der Kreuze und Anbetern zu stören;

11.8. zu betteln, eigenwillig und ohne Erlaubnis des Verwalters vom Berge der Kreuze die Geldmittel zu sammeln;

11.9. mit den Tongeräten Musik zu machen (außer organisierte Veranstaltungen oder nach der Abstimmung mit der Institution, die den Berg der Kreuze pflegt);

11.10. die Ruhe von Anbetern während der Prozessionen und sonstiger Ritten zu stören und die Uneinigkeit zwischen den Konfessionen zu verbreiten;

11.11. den Ordnungsarbeiten von Denkmalschützern, die umgesetzt werden, und den wissenschaftlichen Untersuchungen zu stören;

11.12. die Bauten vom Territorium zu vernichten oder auf anderer Art und Weise zu beschädigen (die Kreuze, Kappellensäulen und Dachpfeiler und ähnliches) zu beschädigen, auch ihren Standort zu ändern, sie anzueignen und sie für eigene Ziele ohne der Abstimmung der Institution, die den Berg der Kreuze pflegt, zu betreiben;

11.13. die Handlungen auszuüben, die die Erosion der Bodenoberfläche verursachen können, den Bodenreich auszugraben oder zu ackern und die Wertgegenstände zu beschädigen;

11.14. im Territorium vom Berge der Kreuze die Hunde und sonstige Tiere zu führen.

12. Die Besucher vom Berge der Kreuze müssen:

12.1. den Berg der Kreuze, seine Naturumwelt und den Landschaft aufzubewahren, die Wertgegenstände oder ihre Wertmerkmale zu schützen;

12.2. an den Verboten und Beschränkungen, die anhand diesen Regeln festgelegt und in Ständern und Schildern angegeben sind, zu halten;

12.3. keine Rechte von sonstigen Besuchern zu verletzen;

12.4.  über festgestellte Fälle von Vandalismus der Wertgegenständen und der Naturumgebung dem Verwalter mitzuteilen (die Abteilung von Kulturerbe).

13. Bei der direkten Gefahr der Verletzung von Werteigenschaften des Berges der Kreuze können die Institutionen in Bezug auf den Schutz vom Objekt der Kulturerbe den Besuch und das Betreiben vom Objekt der Kulturerbe beschränken.

III. DIE ORDNUNG FÜRS AUFSTELLEN DER KREUZE AUF DEM BERGE DER KREUZE

14. Um die Authentizität vom Berge der Kreuze, die Traditionen fürs Aufstellen der Kreuze und gesamte allgemeine ästhetische Landschaft vom Berge der Kreuze aufrecht zu erhalten, haben die Besucher das Recht, die Kreuze, Kappellensäulen und Dachpfeiler aus Holz, die bis zu 3 Meter hoch sind, aufzustellen, wobei keine Gefahr für aktuelle Bauten entsteht und die Heiligkeit nicht herabsetzen und davor aufgestellte Objekten nicht beschädigt werden.

15. Wegen der Platzsuche für größere als 3 Meter (über die Bodenoberfläche) Bauten (für die Kreuze, Kappellensäulen und Dachpfeiler und ähnliches aus Holz) muss man sich an den Verwalter (Meškuičiai Gemeinde) wenden.

16. Nur mit der schriftlichen Erlaubnis vom Verwalter (der Abteilung der Kulturerbe) kann man sonstige Objekte (Bauten), die im Punkt 14 nicht genannt sind, im Territorium vom Berge der Kreuze restaurieren, schon aufgestellte Kreuze erneuern und aufbauen.

17. Es ist5 für die Besuchers des Berges der Kreuze Folgendes verboten:

17.1. eigenwillig die Objekte vom Berge der Kreuze abzureisen und zu vernichten und früher aufgestellte Kreuze umzustellen;

17.2. die Kreuze vom Friedhof mit den Nachnamen vom Verstorbenen, die vom Grab der Verstorbenen nach der Beerdigung übriggeblieben sind, aufzustellen;

17.3. die Kreuze auf den Wegen und auf dem Platz aufzustellen.

IV. DIE PFLEGE VOM BERGE DER KREUZEN

18. Der Verwalter vom Berge der Kreuze gemäß dem Reglement:

18.1. pflegt ständig den Berg der Kreuze, sein Territorium, beseitigt mit der Zeit entstandene Defekte und schützt vom negativen Einfluss der Umgebung;

18.2. benachrichtigt das Department der Kulturerbe über die entstandene Drohung für den Wertgegenstand der Kultur, die er selbst nicht fähig ist, zu beseitigen oder dafür keine nötige Qualifikation oder Erlaubnis hat;

18.3. erlaubt für das Department der Kulturerbe das Objekt mit typischen oder individuell erstellten Schildern und Hinweisen zu beschriften;

18.4. die Erlaubnis vom Department zu erhalten, falls man sich wünscht, das geschützte Objekt in separate Teile aufzuteilen, die Regime der Bebauung vom Territorium und die Zuordnung von Gebäuden zu ändern, kommerzielle Werbungen, die Antennen fürs Draußen und sonstige technischen Einrichtungen einzurichten;

18.5. die Erlaubnis vom Department zu bekommen, falls man sich wünscht, die Wartungsarbeiten der Denkmalpflege und die Bauarbeiten zur Instandhaltung durchzuführen;

18.6. für die Fachleute vom Department zu erlauben, das Objekt der Kultur Erbe sich anzuschauen, seinen Zustand zu fixieren und die Untersuchungen nach vereinbarten Konditionen zu erledigen.

19. Der Verwalter vom Berge der Kreuze (Meškuičiai Gemeinde) leistet Folgendes gemäß dem Reglement:

19.1. leistet die Pflegearbeiten vom Berge der Kreuze und von seinem Territorium;

19.2. die Werteigenschaften, Traditionen, Materialität und sonstige Merkmale der Authentizität;

19.3. beratet gemäß der Kompetenz körperliche und juristische Personen wegen der Auswahl vom Ort fürs Aufstellen der Kreuze;

19.4. stellt die Erlaubnisse für körperliche und juristische Personen aus, die am Berge der Kreuze einen Handel führen, und kontrolliert ihre Tätigkeit.

20. Man kann den Handel am Berge der Kreuze von Religion Attributen, Kreuzen, Souvenirs und sonstigen Attributen der Tourismus Branche nur an speziell dafür vorgesehenen Orten gemäß den Regeln der Gemeindeverwaltung des Bezirks Šiauliai übers Handeln auf den Marktplätzen und an öffentlichen Orten und gültigen Gesetzen und sonstigen Rechtsakten führen.

V. DIE VERANTWORTUNG FÜR DIE VERLETZUNG VON DIESEN REGELN

21. Im Territorium vom Berge der Kreuze müssen die körperlichen und juristischen Personen die Beschränkungen der Tätigkeit und des Benehmens, die in diesen Regeln, in Gesetzen von diesen Regeln und in sonstigen Gesetzen von diesen Regeln und in sonstigen Rechtsakten vorgesehen sind, beachten.

22. Körperliche und juristische Personen, die einen Schaden für den Berg der Kreuze und den wertvollen Eigenschaften vom seinen Territorium und von Schutzzonen geleistet hat, muss den Schaden, wie weit es möglich ist, in Natura erstatten (primären Zustand vom Wertgegenstand oder Territorium wiederherzustellen) und geleistete direkten und indirekten Verluste gemäß der Ordnung der Gesetze Republik Litauen und sonstiger Rechtsakten entschädigen.

23. Die Kreuze und sonstige Bauten, die bei der Verletzung dieser Regeln oder Gesetze aufgestellt werden, werden abgerissen, und die Kosten der Abrissarbeiten werden den Bauherren für die Erstattung eingereicht.

24. Körperliche und juristische Personen, die die Anforderungen von diesen Regeln verletzt haben, tragen die Verantwortung gemäß der Ordnung von Gesetzen der Republik Litauen.

VI. DIE SCHLUSSBESTIMMUNGEN

25. Die Regeln werden in der Internetseite der Gemeindeverwaltung des Bezirks Šiauliai und im Informationsstand vom Berge der Kreuze veröffentlicht.

26. Die Ergänzung von Regeln, die Änderungen oder neue Redaktion bestätigt der Rat der Gemeindeverwaltung des Bezirks Šiauliai.